Das schwarze Unheil

Gefährten - ein Segen

Viele Stunden, nachdem die drei das Dorf Wartle verlassen hatten wurde es dunkel und sie schlugen ein Lager am Wegesrand auf.
Am Lagerfeuer bereiteten sie sich ein Wildschwein zu, das sie im nahegelegenen Wald erlegten, und beredeten, wer die erste Wache halten sollte. Die Wahl fiel schlussendlich auf Seraphina. Runa und Fia schliefen schnell ein, erschöpft von der Reise und Seraphina saß am Lagerfeuer, schaute verträumt in die Flammen und unterhielt sich mit ihrem kleinen Vertrauten, dem Tausendfüßler.
Doch bald hörte sie zwischen dem Knacken und Knistern des Feuers und dem leisen Säuseln der beiden Schlafenden ein Geräusch, das nichts gutes verhieß. Sie blickte sich um und sah im Gebüsch ein Wesen stehen, so groß wie ein Gnom. Seraphina stand auf, zog aus Verunsicherung ihre Sense und fixierte die Gestalt im Busch. Plötzlich hörte sie ein Surren und reflexartig machte sie einen Satz zur Seite. Ein Pfeil sauste dort in den Boden, wo sie eben noch gestanden hatte. Sie rief: “Runa, Fia, aufwachen!”, und mit einem sanften Tritt gegen das Schlaflager von Fia weckte sie die beiden auf.
Innerhalb kürzester Zeit war das Lager der drei umzingelt von Gestalten, die, wie sie nun, als sie näher kamen, im schummrigen Lagerfeuerlicht als Goblins identifizieren konnten. “Goblins!”, schrie Runa und fing an, magische Energie in ihre Hände zu fokussieren.
Routiniert kämpften Fia und Seraphina Seite an Seite gegen die Kreaturen aus dem Wald. Runa konzentrierte sich auf den Zauber, den sie zu wirken begann, als plötzlich ein Goblin aus dem Gebüsch sprang und sie mit seiner rostigen Axt zu schlagen drohte. Doch wie aus dem Nichts kam ein Mann aus dem Wald, streckte den garstigen Goblin mit einem leichten Schnitt seines scharfen Katanas nieder und bewahrte Runa so davor, schwer verwundet zu werden. Der schwarzhaarige, bärtige Mann, der eine Kleidung trug, die definitiv nicht varisisch war, kämpfte nun an der Seite der drei. Runa beendete ihren Zauber und beschwor ein Wesen, von drachenhafter Gestalt. Seraphina und Fia stutzten, als sie sahen, zu was die Gnomin Runa im Kampfe fähig war.
Zu fünft schlugen sie die Goblins schnell in die Flucht und sammelten sich dann am Lagerfeuer. “Hier gibt es Erklärungsbedarf.”, sagte Seraphina mit Blick auf den Bärtigen und die beschworene Kreatur von Runa.
Der Mann fing an: “Mein Name ist Sen’Ji. Ich beobachte euch schon seit geraumer Zeit und in eurer Not entschied ich, einzugreifen.” – “Moment,”, unterbrach ihn Fia, “was bedeutet seit geraumer Zeit?” Sen’Ji antwortete: “Nun, seitdem ihr nach Wartle kamt und dieses Ungeziefer bezwangt. Ich hoffte auf den richtigen Augenblick, an dem ich mich Eurer Gruppe anschließen könnte.” Seraphina und Fia schauten sich an und nickten sich einstimmig zu. “Hilfe können wir immer gebrauchen.”, antwortete Seraphina, “Apropos Hilfe, Runa, ihr erzähltet gar nicht, dass ihr solch mächtiger Magie kundig seid! Ich muss mich meiner anfänglichen Zweifel entschuldigen.” Runa lächelt und erklärt: “Ich bin eine Paktmagierin und das hier ist Eidola, meine Gefährtin.” Sie blickte zu Eidola, die Runa zunickte und dann dem Rest der Gruppe ebenfalls begrüßend zunickte: “Grüße.” Erschrocken blicken Seraphina und Fia Eidola an und fragen verdutzt im Chor: “Du kannst sprechen?!” Runa kicherte und antwortete an Eidolas Stelle: “Ja, sie is aber recht wortkarg. Sie begleitet mich schon seit einiger Zeit und ist mir eine treue Gefährtin.” Sie blickte zu Eidola auf und lächelte sie an.
Unsicher, was sie sagen sollte, wies Seraphina Fia mit einem Kopfnicken an, etwas dazu zu sagen. Fia blickte Runa und Eidola in die Augen und sagte lächelnd: “Es ist mir eine Freude euch dabei zu haben, Eidola und Runa. Euch natürlich auch, Sen’Ji. Und danke für die Hilfe im Kampf. Wir sollten nun weiterschlafen. Wir haben noch einen langen Weg bis nach Kaer’Maga vor uns und wir möchten morgen noch Whistledown erreichen.” Sen’Ji legte sich neben den drei Schlafplätzen auf den harten Boden und schloss die Augen. Seraphina hielt weiterhin Wache und dachte skeptisch darüber nach, was sie von Sen’Ji und Runa halten sollte.

Comments

Murmox Murmox

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.